Erste Studie zu 1V-LSD erschienen

Chemische Analytik und Tierversuch mit LSD-Analogon

1V-LSD Blotter. Copyright: Niklas Martin

In der ersten «short communication» zum Thema 1V-LSD «Return of the lysergamides. Part VII: Analytical and behavioural characterization of 1-valeroyl-d-lysergic acid diethylamide (1V-LSD)» beschäftigen sich die Autoren um Simon D. Brandt (2021) mit der chemischen Analytik, sowie der «Head-Twitch Response» (HTR) in Labormäusen.

Bei der (HTR) handelt es sich um eine charakteristische Kopfbewegung, die bei Mäusen auftritt, nachdem der 5-HT2A-Rezeptor aktiviert wurde. Viele Psychedelika, einschließlich LSD-25 und entsprechende Pro-Drugs, lösen solche Kopfzuckungsreaktionen beim Versuchstier aus. Die HTR dient als nützlicher Indikator für eine psychedelischen Wirkung der entsprechenden Substanz beim Menschen.

Die Potenz von 1V-LSD war in diesem Tierversuch ca. 2/3 schwächer als die vom «klassischen» LSD-25: «Die mittlere effektive Dosis für 1V-LSD betrug 373 nmol/kg, was etwa einem Drittel der Potenz von LSD (ED 50 = 132,8 nmol/kg) entspricht».

Obwohl es Hinweise auf eine Korrelation zwischen Potenz im Tierversuch (HTR) und Humandosis von LSD-25 (!) gibt (vgl. Halberstadt et al. 2020), können diese Ergebnisse nicht ohne weiteres auf den Menschen übertragen werden. Aussagen über die Pro-Drugs von LSD können damit also nicht getroffen werden. Die vorliegenden Ergebnisse sollten demnach keinesfalls dazu verleiten, 1V-LSD signifikant höher zu dosieren als reguläres LSD.

«1V-LSD ist sehr wahrscheinlich eine Pro-Drug von LSD»

Während bereits nachgewiesen wurde, dass beispielsweise ALD-52, 1P-LSD und 1B-LSD im Körper zu LSD umgewandelt werden, konnte dies für 1V-LSD bisher noch nicht bestätigt werden. Die Autoren spekulieren jedoch, dass dies sehr wahrscheinlich der Fall ist. Sie weisen jedoch ebenfalls darauf hin, dass «Studien zur Bewertung der Biotransformation und Rezeptorpharmakologie von 1V-LSD» angebracht wären.

Die meisten Nutzerberichte aus den einschlägigen OnlineCommunities deuten darauf hin, dass die subjektive Wirkung des 1V-LSD ungefähr der von LSD-25 entspricht. Über den (vermeintlich) schnelleren Wirkungseintritt (engl. «Onset»), sowie die Dosierung (im Vergleich zu LSD-25) wird derzeit jedoch noch kontrovers diskutiert.

Literatur:

Brandt, S. D./Kavanagh, P. V./Westphal, F./Pulver, B./Morton, K./Stratford, A./Dowling, G./Halberstadt, A. L. (2021): Return of the lysergamides. Part VII: Analytical and behavioural characterization of 1‐valeroyl‐ d ‐lysergic acid diethylamide (1V‐LSD). In: Drug Testing and Analysis, S. dta.3205.

Halberstadt, A. L./Chatha, M./Klein, A. K./Wallach, J./Brandt, S. D. (2020): Correlation between the potency of hallucinogens in the mouse head-twitch response assay and their behavioral and subjective effects in other species. In: Neuropharmacology, 167. Jg., S. 107933.

Dirk Netter